Anmeldung & Zulaufsteuerung

Check-in-Prozesse optimieren
Sobald die geplanten und ungeplanten Transporte am Werksgelände ankommen, müssen diese so effektiv wie möglich bearbeitet werden.
Hierzu werden Check-In-Prozesse automatisiert, und Transportinformationen stehen so früh wie möglich allen Verlademitarbeitern zur Verfügung.
So reduzieren Sie den Personalaufwand und beschleunigen sowohl den Check-in als auch die nachfolgenden Prozesse.

Selbstanmelde­terminals

Selbstanmeldeterminals führen LKW-Fahrer durch einen individuell auf das Werk abgestimmten Anmeldeprozess. Fahrer können sich selbstständig an der mehrsprachigen Software anmelden, alle wichtigen Transportdetails eingeben und gleichzeitig alle für den Frachthof relevanten Informationen abrufen.
  • Reduzieren Sie die Anmeldezeit und damit die Wartezeit der LKW an der Pforte.
  • Fehler und Missverständnisse aufgrund von Sprachbarrieren vermeiden.
  • Standardisierter Austausch von Informationen und damit weniger Fehler.
  • Flexible Skalierung bei steigendem Transportvolumen.

Schrankensteuerung

Die Schrankensteuerung automatisiert die Ein-und Ausfahrt an beliebigen Stellen im Werk. Unter Einsatz verschiedener Technologien (Kennzeichenerkennung, RFID, QR) werden Transporte identifiziert und entsprechend der zuvor definierten Regeln hebt sich die Schranke oder nicht.
  • Schnellerer Check-in/Check-out von Transporten.
  • Sie entlasten Ihr Personal.
  • Alle Ein- und Ausfahrten werden automatisch dokumentiert.

Automatische Kennzeichenerkennung

Im System bekannte Kennzeichen werden automatisch identifiziert, und dazugehörige Prozesse wie Ein-oder Ausfahrt können automatisiert ausgelöst werden. Eine menschliche Interaktion ist nicht notwendig, so dass auch bei unbesetzter Pforte oder fahrerlosen Transporten die Ein- und Ausfahrt jederzeit möglich ist.
  • Beschleunigte Ein-und Ausfahrt.
  • Personalaufwand reduzieren

RFID/QR-Codes

Über RFID-Chips und QR-Codes identifizieren Sie Besucher oder Fahrer an den relevanten Stellen und können die dazugehörigen Abläufe optimieren, z. B. die Selbstanmeldung oder die Schrankensteuerung.
  • Beschleunigte Ein-und Ausfahrt.
  • Personalaufwand reduzieren

Zulaufregeln

Jeder Werksbereich hat ganz eigene Bedingungen für die Ein- und Ausfahrt von Besuchern und Fahrern. Die Einhaltung dieser Zulaufregeln wird systematisch sichergestellt, so dass beispielsweise nur zugelassene Transporte ein-/ausfahren dürfen.
  • Fehler vermeiden.
Sobald die Transportplanung und Zulaufsteuerung optimiert sind, können Sie darüber hinaus verschiedene angrenzende Prozesse optimieren.

Begleitmittelmanagement

Sie geben bei der Anmeldung von externen Besuchern Begleitmittel wie Sicherheitswesten, Pager oder Smartphones aus und wollen diese bei der Ausfahrt wiedererhalten. Eine digitalisierte Begleitmittelverwaltung dokumentiert, wann welche Begleitmittel an wen ausgegeben wurden. Die Rückgabe kann dann beispielsweise als Bedingung an den Check-out geknüpft werden.
  • Bessere Nachvollziehbarkeit.
  • Weniger Verluste durch Sicherstellung der ordnungsgemäßen Rückgabe.

Fast-Lane-Prozesse

Sie haben auf Ihrem Gelände Anmeldebereich genug Platz für eine zusätzliche Spur? Dann bringen Sie den Zulauf über eine zusätzliche Fast-Lane-Spur so richtig voran. Vollständig und vorab angemeldete Transporte fahren auf dieser Spur direkt bis an die Pforte, werden automatisch identifiziert und im System gebucht, und können ohne Zwischenstopp direkt auf das Gelände fahren.
  • Schnellere Einfahrt.
  • Weniger Personalaufwand.